10×10, Ausgabe 04-2016


Titelstory

Passive Anlagen sind bei den Anlegern en vogue. Dabei vergessen Investoren oft, dass es neben börsenkotierten Indexfonds, den ETF, auch noch Indexfonds gibt. Trotz des nahezu gleichen Namens bestehen zwischen den beiden Anlagemöglichkeiten signifikante Unterschiede.

Weitere Themen

  • Regulierung für mehr Kundenschutz: Die Finanzkrise 2008 hat eine regelrechte Regulierungswelle ausgelöst. Was die Massnahmen für den Anleger bedeuten und wo die Aufsichtsbehörden noch Nachholbedarf haben, erklärt Alain Röthlisberger im Interview.
  • Kolumne Erwin Heri: Die tatsächliche Höhe der aktuellen Zinsen.

So funktionieren Short- und Leverage-ETF: ComStage bietet neue Short- und Leverage-ETF an. Für wen sind die Produkte geeignet? Marco A. Infuso, von ComStage ETFs Switzerland, gibt Auskunft.

10×10-No04-2016



Die 10 wichtigsten Fragen zu ETF


Gemäss Marktindizes investieren

Exchange Traded Funds (ETF) sind in der Schweiz lange eine Domäne der Grossanleger gewesen. Nun verbreiten sie sich zunehmend bei Privatkunden. Was diese darüber wissen sollten.
(Quelle: NZZ)


10×10, Ausgabe 01-2016


Titelstory

Das Anlagethema Nachhaltigkeit gewinnt zwar laufend an Bedeutung, doch der grosse Schub lässt weiter auf sich warten. Der Grund: Es fehlt an einem einheitlichen, global anerkannten Standard. Ohne dies wird das Thema auch weiterhin einen schweren Stand haben

Nachhaltigkeit kommt nicht vom Fleck Jetzt weiterlesen

Weitere Themen
  • «Wir sind bereits in einem Bärenmarkt»: Zu Jahresbeginn hat China für Turbulenzen an den weltweiten Märkten gesorgt. Alfons Cortés von der Unifinanz Trust erklärt im Interview, wie es nun weitergeht und worauf sich Anleger in den nächsten Monaten einstellen müssen.

 

  • Kolumne Alex Hinder: Die Rohstoffpreise haben in den vergangenen Monaten stark korrigiert. Dennoch sollten Anleger Erdöl und Edelmetalle auf dem Radar behalten.

 

Sind aktive Fonds aktiv genug?: Wer auf eine aktive Fondsstrategie setzt, bezahlt eine höhere Gebühr und erwartet dafür mittel- bis langfristig eine Überrendite zum Vergleichsindex. Die Realität sieht anders aus.

10×10-No01-2016



Hypotheken werden billiger und billiger | Newsletter | News | CASH


Wieder einmal wird darauf hingewiesen, dass verhandeln und vergleichen sich lohnt. Selbst wenn die Online-Anbieter ausgeklammert werden, ist der Zinsunterschied zwischen bestem Anbieter und dem Teuersten bei einer 10-jährigen Festzinshypothek gewaltig. Dieser beträgt rund 0.50%. Bei einer Hypothek von CHF 500’000 sparen Sie in 10 Jahren rund CHF 25’000!

Die Zinsen für Schweizer Festhypotheken sind praktisch auf einem Rekordtief angelangt. Gründe für eine Trendumkehr gibt es nur ganz wenige.

Quelle: Hypotheken werden billiger und billiger | Newsletter | News | CASH