Gebühren bei ETF und Indexfonds stark unter Druck


Wie sich mit ETFs und Indexfonds einfach Kosten sparen lassen:

Die Gebühren bei #ETFs und #Indexfonds sinken. Bei den aktiven Fonds geht es im Gegenteil in die andere Richtung. Gebühren von ein bis zwei Prozent oder höher sind normal. Darum können wir allein durch die Nutzung von ETFs und Indexfonds gegenüber aktiven Fonds bei einem Depot von CHF 250’000.00 zwischen CHF 2’000 – CHF 3’000 sparen. Des Weiteren haben wir von der Performance der Anlagen noch gar nicht gesprochen. Demzufolge macht es Sinn, das Portfolio auf Sparmöglichkeiten zu überprüfen.

https://www.nzz.ch/finanzen/fonds/anlagefonds-gebuehren-bei-etf-und-indexfonds-stark-unter-druck-ld.140538?mktcid=nled&mktcval=105_2017-1-19

Artikel: Quelle NZZ



Schweizer wissen zu wenig über ETF: Nur 7 Prozent investieren in ETF


Interessanter Artikel aus der NZZ über das Anlageverhalten von Schweizer Privatanlegern.

Nur 7 Prozent der Schweizer investieren in ‪#‎ETFs‬ (Exchange Traded Funds). Von denen, welche investieren, sind 69 Prozent aufgrund der Vorteile (tiefe Kosten, Transparenz, Diversifikation) mit ‪#‎ETF‬ zufrieden. Wann lassen Sie sich von den Vorteilen (auch gegenüber den aktiven Fonds der Banken) überzeugen?

Zum Artikel geht es hier



10×10, Ausgabe 07-2014


Die neue Ausgabe ist online, mit diesen Themen:

Die Schwellenländer der zweiten Reihe überzeugten in den vergangenen Jahren mit hohen Renditen. Viele Anleger meiden sie jedoch aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Risiken – ein Fehler.

  • «Gefährliches Do-it-yourself»: Dr. Alex Hinder über Fallstricke des privaten Investierens.
  • Benjamin Manz von moneyland.ch bringt es auf den Punkt: «Transparenz muss sein».
  • Transaktionskosten: Zu viele Transaktionen im Fonds/ETF killen die Rendite.
  • Rochus Appert von SPDR-ETF über die ETF-Preisstellung

10x10_0714_d



Gebühren: Aktiv verwaltete Fonds noch immer viel teurer


Ein Vergleich der Gebühren von 30 000 Anlagefonds zeigt: Aktiv verwaltete Fonds und passive Indexfonds wurden in den ­letzten Jahren günstiger. Von Managern aktiv be­wirtschaftete Fonds sind aber noch immer teurer und erzielten selten eine höhere Rendite. (KGeld 01/2014)

Es lohnt sich also weiterhin, die Anlagestrategie passiv umzusetzen.

-Gebühren-_Aktiv_verwaltete_Fonds_noch_immer_viel_teurer



„Aktive Fonds müssen günstiger werden“


Exchange Traded Funds (ETF) oder aktive Fonds? Nach Kosten ist es für aktive Fondsmanager nicht einfach, Mehrwert zu erwirtschaften – noch nicht.

Ein „Streitgespräch“ zwischen Matthias Weber von ifund Services und Jacques-Etienne Doerr von Vanguard. (Fuw)

weiterlesen



In drei Schritten zum Portfolio-Check: Interview mit peersuna AG auf Cash


Anfangs Jahr ist es Zeit, seine Vermögenswerte einem „Gesundheitscheck“ zu unterziehen. Unabhängige Experten, darunter auch wir von peersuna, nennen die wichtigsten Punkte, welche es zu beachten gilt:

– Anlagestrategie überprüfen und eventuell auf die eigene Lebenssituation anpassen
– Kostenkontrolle der direkten und indirekten Kosten
– Rebalancing der Asset-Quoten, falls notwendig

Das ganze Interview auf Cash lesen Sie hier